Am Dienstag, den 16.10.2018, besuchte der vierstündige Gemeinschaftskunde Kurs von Herrn Kegreiß und einige Schüler aus dem Geschichtskurs von Frau Yagmur den Vortrag „Krieg und Frieden: Konfliktfeld Syrien“. In diesem präsentierte Herr Prof. Dr. Andreas Hasenclever von der Universität Tübingen zentrale Erkenntnisse der Friedens- und Konfliktforschung. Diese wurden dann auf den Konflikt in Syrien bezogen.

Vor über 400 interessierten Schülerinnen und Schülern wurden dabei existenzielle Fragen erörtert. So zum Beispiel:

  • Welche Kriegs- bzw. Friedensbegriffe gibt es?
  • Wie lassen sich Krieg und Frieden empirisch sinnvoll fassen?
  • Welche Kriegs- und Friedensursachen konnte die Forschung bislang identifizieren?
  • Wie kann Frieden bewahrt, geschaffen und gesichert werden?

Im Anschluss des Vortrages gab es noch Raum für Anmerkungen. Dabei stellen auch einige in Deutschland lebende Syrer kritische Nachfragen und ergänzten den Vortrag um ganz persönliche Erfahrungen.

Zwar ohne einen konkreten „Masterplan“ für die Lösung des Syrien-Konfliktes und doch mit vielen neuen Erkenntnissen traten wir die Heimreise nach Weinsberg an.

Die Themenreihe "Frieden und Menschenrechte in einer unübersichtlicher werdenden Welt" wird am 12.12.2018 mit dem Vortrag „Die UNO – Garant für den Frieden?“ fortgesetzt.

Urkundenübergabe und Bericht aus dem Jugendlandtag

Am Dienstag, den 14. November 2017 wurden 60 Schülerinnen und Schülern des Justinus-Kerner-Gymnasiums und der Weibertreuschule die Urkunden für ihre Teilnahme an der Jugendregionalkonferenz überreicht. Im Rahmen der landesweiten Aktion „Was uns bewegt“ hatten sie mit den Landtagsabgeordneten des Wahlkreises über verschiedene landespolitische Themen diskutiert und ihnen Forderungen überreicht.

Die gewählten Delegierten der Weibertreuschule, Kevin Denz und Erik Olesch, sowie des Justinus-Kerner-Gymnasium, Sibel Dayanir und Enrico Heiß, berichteten vom Jugendlandtag in Stuttgart. Dort debattierten sie mit der Landtagspräsidentin und den Fraktionsvorsitzenden über Themen wie Volksabstimmungen in der europäischen Union und die Förderung des Ehrenamts. Danach stellten sie das neue Konzept des Landtags in unserer Schule vor, mit welchem Forderungen und Wünsche von Jugendlichen zukünftig stärker in der Landespolitik vertreten werden sollen.

Die Jugendregionalkonferenz 2017

Zum ersten Mal nahmen in diesem Jahr 60 Schülerinnen und Schüler des Justinus-Kerner-Gymnasiums und der Weibertreuschule an der Jugendregionalkonferenz für den Wahlkreis Neckarsulm teil. Im Rahmen des Projekts „Was uns bewegt“ LINK treffen Landespolitiker auf Jugendliche und diskutieren mit ihnen über Politik.

In zwei Vortreffen hatten die politisch interessierten Schülerinnen und Schüler sich die Schwerpunktthemen Bildung, Medien, Integration, Soziales sowie Umwelt und Mobilität ausgesucht und diese in Expertengruppen vertieft. Für die erste Diskussionsrunde der Konferenz verteilten sich die fünf Landtagsabgeordneten des Wahlkreises Susanne Bay (Grüne), Reinhold Gall (SPD), Dr. Bernhard Lasotta (CDU), Nico Weinmann (FDP) und Carola Wolle (AFD) an einen der Thementische, der ihnen im Voraus zugelost worden war. Dort diskutierten die Jugendlichen eine Stunde lang intensiv über Digitale Medien im Unterricht, öffentliches WLAN, Möglichkeiten der Integration junger Flüchtlinge, verspätete S-Bahnen und die Bezahlung von Pflegekräften. Abschließend formulierten sie konkrete Forderungen an die Politik, die mit einem „Achtung-Schild“ an die Politiker übergeben wurden.

Nach einer kurzen Pause stimmte der Poetry Slammer Philipp Herold LINK? mit seinen nachdenklichen Texten zu Politik und Eigenverantwortung für die zweite Runde der Konferenz ein. In einem politischen Speeddating wechselten die Politiker alle acht Minuten an einen anderen Thementisch und diskutierten die Forderungen aus der ersten Runde.

Das politische Interesse der Schülerinnen und Schüler zeigte sich auch in der abschließenden Kampfabstimmung um die Vertretung der Jugendlichen im Jugendlandtag LINK, für die sich 13 Kandidaten aufstellen ließen. Durchsetzen konnten sich Sibel Dayanir und Enrico Heiß für das JKG sowie Kevin Denz und Erik Olesch für die Weibertreuschule. Sie werden im November an zwei Tagen im Landtag den Spitzenpolitiker aller Landesparteien die Forderungen der Jugendlichen des Wahlkreises überreichen und mit ihnen darüber diskutieren.

Exkursion zum Europäischen Parlament

Am Mittwoch, den 4. Juli 2018, besuchten unsere zehnten Klassen das Europäische Parlament in Straßburg. Die Exkursion fand im Rahmen der Unterrichteinheit zur Europäischen Union im Gemeinschaftskunde-Unterricht statt.

Nach einer kurzen Einführung in die Arbeitsweise des Parlaments durch einen Mitarbeiter der Friedrich-Ebert-Stiftung ging es zur Besuchertribüne des Plenarsaales. Dort hatten wir das Glück die Aussprache der Parlamentarier mit dem polnischen Premierminister Morawiecki zur Situation des polnischen Rechtsstaates live zu verfolgen.

Anschließend stellte der SPD-Europaabgeordnete Norbert Neus die Arbeit eines Abgeordneten vor und vertiefte die Funktionsweise der Institutionen der EU an Beispielen aus dem eigenen Arbeitsalltag. Danach stellte er sich den vielfältigen Fragen unserer engagierten Schülerinnen und Schüler zu den Auswirkungen des Klimawandels, der Flüchtlingspolitik und der Zukunft der Europäischen Union.

Abgerundet wurde unsere Exkursion durch die Besichtigung der historischen Altstadt von Straßburg.