Unsere Weltethos-Tage vom 22.-24.7.2019

Unsere Schule, das Justinus-Kerner-Gymnasium Weinsberg, wurde im Jahr 2018 von der Stiftung Weltethos Tübingen als Weltethos-Schule ausgezeichnet. Ins Leben gerufen hat diese Stiftung Prof. Dr. Hans Küng, der vor mehr als 25 Jahren feststellte, dass die unverrückbaren vier Weisungen (Gewaltlosigkeit, Gerechtigkeit, Wahrhaftigkeit sowie Partnerschaft und Gleichberechtigung von Mann und Frau) in allen Weltreligionen und Weltanschauungen verankert sind.

Die Auszeichnung mit dem Siegel „Weltethos-Schule“ zeigt, dass wir hier am JKG Weinsberg für ethische Grundwerte wie u.a. Gerechtigkeit, Wahrhaftigkeit, Toleranz sowie Gewaltlosigkeit eintreten. Wir leben und lehren diese und weitere Grundwerte verschiedener Kulturen, Religionen und Weltanschauungen an unserer Schule. Wir treten aktiv gegen Rassismus und für Courage und für Vielfalt ein.

Die “Weltethos-Tage” sollten diese Grundhaltung stärken und erlebbar machen. Vom 22.07.2019 bis zum 24.07.2019 beschäftigten sich alle am Schulleben Beteiligten in alters-und klassenübergreifenden Projektgruppen sehr intensiv mit Themen, die das große Engagement unserer Schule u.a. in Fragen der Orientierung heranwachsender junger Menschen, der Nachhaltigkeit im täglichen Umgang mit Ressourcen und der Verantwortung im Miteinander auf vielfältige Weise widerspiegeln.

Unsere Projekte dienten auch dazu, den Schülerinnen und Schülern diese Gemeinsamkeiten der verschiedenen Weltanschauungen bewusst zu machen, was in der heutigen Zeit besonders relevant ist. An der Projektauswahl war deutlich zu erkennen, dass die 2018 hinzugefügte 5. Weisung zur Nachhaltigkeit im besonderen Focus der Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schüler ist. So wurden zum Thema Nachhaltigkeit verschiedene Upcycling-Projekte durchgeführt. In Projekten, die sich mit der Gewinnung, Herstellung und Zubereitung von Nahrungsmitteln beschäftigten, konnten sich die Schülerinnen und Schüler ausführlich mit Themen der Ernährung weltweit und der nachhaltigen Herstellung von Lebensmitteln auseinandersetzen. Auch die Themen „Plastik“ und „Müllvermeidung“ wurden in einigen Projekten aufgegriffen und es entstanden tolle Alternativprodukte wie zum Beispiel Bienenwachstücher.

Die Weltethos-Themen Goldene Regel, Wahrhaftigkeit und Toleranz, Partnerschaft, Gewaltlosigkeit, Menschlichkeit, interkultureller und interreligiöser Dialog wurden in den unterschiedlichsten Workshops diskutiert und kreativ gestaltet. Die Schülerinnen und Schüler bereicherten unter der Regie von engagierten Lehrerinnen und Lehrern die Weltethos-Tage auf eindrucksvolle künstlerische Weise in musikalischen Projekten, durch ein Theaterstück und weiteren Aufführungen. In einem Graffiti- Workshop entstand ein faszinierendes Gemälde am Bäckerstand im Schulhof, in einem anderen Projekt wurde ein mögliches Abfallsystem für unsere Schule konzipiert. Zu den unterschiedlichsten Themen und Aspekten des Weltethos-Gedankens diskutierten viele Schülerinnen und Schüler eingehend politische sowie gesellschaftliche Themen und zeigten ihr Interesse an einer gerechten Welt. Es entstanden Features, Filme und Präsentationen zu Themen des Weltethos, die eindrucksvoll und kritisch Stellung zu aktuellen Herausforderungen unseres Zusammenlebens nehmen.

Die Weltethos-Tage am Schuljahresende begeisterten alle Beteiligten, schweißten uns als Schulgemeinschaft zusammen und bleiben ein Zeichen für das Engagement unseres Justinus-Kerner-Gymnasiums für eine Welt, die für alle künftigen Generationen lebenswert, gerecht und nachhaltig bleiben soll. Es waren sehr außergewöhnliche Tage für unsere Schule, die hoffentlich noch lange nachwirken und im Gedächtnis bleiben.

Wir danken unseren Sponsoren, die die Weltethos-Tage in dieser Form erst möglich gemacht haben: Kreissparkasse Sozialstiftung, Volksbank VR-Gewinnsparverein, Weltethos-Stiftung, Landeskoordination von „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ und Fibro GmbH.