• Start

Am Montag, den 14.10.2019, fand der Fredericktag am Justinus-Kerner-Gymnasium statt. Der Fredericktag ist ein landesweiter Vorlesetag. An diesem werden Schulen von Kinder- und Jugendbuchautorinnen und -autoren besucht, die an diesem Tag eines ihrer Bücher vorstellen und den Schülerinnen und Schülern der sechsten Klassen daraus vorlesen. In diesem Jahr wurde das JKG von der Autorin Iris Lemanczyk besucht, die ihr Buch „Ins Paradies?“ vorstellte.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Schulleiter stellte sich die Autorin kurz selbst vor und begann dann aus ihrem Buch zu lesen und zu erzählen:
Der Roman handelt von dem 13-jährigen Adnan und wie dieser aus Tunesien flieht. Adnan ist ein ganz normaler Junge, der gerne etwas mit seinen Freunden unternimmt und lieber Fußball spielt, als zur Schule zu gehen. Schließlich, so denkt Adnan, wird er aufgrund der hohen Armut in Tunesien sowieso keinen Arbeitsplatz finden. Die Not in der Familie ist groß, denn Adnans Vater ist seit der Rückkehr von einer Demonstration nicht mehr der Alte. Polizisten schlugen ihm mit ihren Knüppeln auf den Kopf und Adnans Mutter ist seit der schlechten politischen Lage arbeitslos. Deswegen entscheidet sich die Familie, Adnan nach Europa zu schicken, wo er arbeiten und Geld verdienen soll, das er dann nach Tunesien schickt. Sein Ziel ist die italienische Insel Lampedusa, von der aus er nach Deutschland gelangen will. Auf seiner Reise ins vermeintliche Paradies macht Adnan viele Erfahrungen, die ihn prägen.
Der Fredericktag wird seit 1997 jedes Jahr an baden-württembergischen Schulen veranstaltet, um bei den Kindern und Jugendlichen die Lust am Lesen zu fördern und zu steigern.

Am Ende durften die Schülerinnen und Schüler der Autorin noch Fragen stellen. Beispielsweise wie lange es dauere, ein solches Buch zu verfassen und wie ein Buch zu Stande komme. Sicherlich hat das immer noch aktuelle Thema den Ein oder Anderen zum Nachdenken an.

                                                                                                                                                                                                                                                         Philip Quintes

 

Im Anschluss noch Interviews mit zwei Schülern aus der sechsten Klasse:

 

Interview zum Fredericktag mit Davis Grawert

1.Wie heißt das Buch? Worum geht es?

Das Buch heißt „Ins Paradies?“ und es geht um einen afrikanischen Jungen, der nach Europa (Italien) soll. Er leiht sich Geld für ein Boot und ihm wird gesagt, er würde in drei Stunden ankommen, doch nach drei Stunden Fahrt ist der Sprit leer und das Boot treibt auf dem offenen Meer…

2.Wie war der Buchvortrag gestaltet?

Zuerst wurde uns ein Ausschnitt aus dem Buch vorgelesen und den Rest hat die Autorin zusammengefasst. Nach dem Vortrag hat die Klasse noch Fragen an die Autorin gestellt.

3.Wie war der Vortrag für dich?

Mir hat das Buch gefallen, ich fand es spannend und es war auch gut vorgelesen.

4.Würdest du den Fredericktag noch einmal besuchen?

Ja, weil es interessant war und auch gute Stellen vorgelesen wurden.

5.Würdest du das Buch lesen? Wenn ja, warum?

Eher ja, weil mich interessieren würde, wie es weitergeht.

 (von Louise Grawert)

 

 Interview zum Fredericktag mit Kilian Alter

  1. Wie hat dir der Fredericktag gefallen?

Er war sehr spannend und er hat mir sehr gut gefallen.

  1. Hat dir das Buch gefallen, wenn ja, würdest du es lesen wollen?

Mir hat das Buch gefallen, aber ich würde es nicht selber lesen wollen. Wenn man mir es aber vorlesen würde, würde ich zustimmen.

  1. Wie findest du die Idee des Fredericktages?

Ich finde sie klasse, solange da gute Bücher vorgestellt werden.

  1. Hat die Autorin den Vormittag interessant gestaltet?

Sie hat ihn sehr gut gestaltet und uns interessante Hintergrundinformationen gegeben.

  1. Würdest Du nochmal daran teilnehmen wollen?

Ja auf jeden Fall, wenn die Stühle bequemer wären.

 

(von Alexa Alter)